Satzung des indonesischen Kulturvereins Franken

§ 1 Name, Sitz und Kalenderjahr

1. Der Verein führt den Namen „Indonesischer Kulturverein Franken“. Er soll in das
Vereinsregister eingetragen werden und führt dann den Zusatz „e.V.“.
2. Sitz des Vereins ist in Erlangen, Deutschland.
3. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 2 Gemeinnützigkeit

1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des
Abschnittes „steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.
2. Mittel der Körperschaft dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden.
3. Die Mitglieder dürfen keine Gewinnanteile und in ihrer Eigenschaft als Mitglieder auch
keine sonstigen Zuwendungen aus Mitteln des Vereins erhalten.
4. Die Körperschaft darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd
sind, oder durch unverhältnismäßige hohe Vergütungen begünstigen.

§ 3 Zweck

1. In der Region Franken lebende Menschen mit indonesischer Staatsangehörigkeit
und/oder mit indonesischen Wurzeln die Vielfältigkeit des indonesischen Kulturguts
näher zu bringen,
2. Begegnungen zwischen Indonesiern, Deutschen und Menschen aus unterschiedlichen
Ländern zu organisieren, um gegenseitiges Verständnis zu fördern und kulturelle
Beziehungen zu vertiefen und für diesen Zweck Veranstaltungen vorzubereiten und
bekannt zu machen,
3. Einen effektiven Beitrag zur interkulturellen – und interreligiösen – Verständigung zu
leisten.

§ 4 Mitgliedschaft

1. Mitglied kann jede Person werden, die das 18. Lebensjahr vollendet hat.
2. Zur Aufnahme der Mitgliedschaft muss beim Vorsitzenden ein Antrag eingereicht
werden. Über die Aufnahme entscheiden grundsätzlich der Vorsitzende und die
Vorstandsmitglieder. Die Aufnahme der Mitgliedschaft wird schriftlich vom
Vorsitzenden erklärt und kann ohne Angabe von Gründen abgelehnt werden.
3. Mitglieder haben folgende Rechte und Pflichten:
a. Die Mitglieder haben volles Stimmrecht.
b. Jedes Mitglied hat bei der Mitgliederversammlung (MV) eine Stimme.
c. Jedes Mitglied ist verpflichtet, die Entscheidungen der Mitgliederversammlung
einzuhalten.
4. Die Mitgliedschaft endet durch
a. freiwilligen Austritt,
b. Tod des Mitglieds oder
c. Ausschluss.
5. Ein Mitglied, welches sich satzungswidrig oder vereinsschädigend verhält oder gegen die
Ziele nach § 3 verstößt, kann durch die Mitgliederversammlung ausgeschlossen werden.
Dem Betroffenen ist vorher die Gelegenheit zu einer Stellungnahme zu geben. Der
Ausschluss ist dem Betroffenen unter Angabe von Gründen schriftlich bekannt zu geben.
Er kann gegen den Beschluss innerhalb eines Monats nach Empfang des Bescheides
Beschwerde einlegen. Über die Beschwerde entscheidet der Vorstand. Der Rechtsweg ist
ausgeschlossen.
6. Der Austritt kann jederzeit schriftlich gegenüber dem Vorsitzenden erklärt werden.

§ 5 Beiträge und Finanzmittel

1. Von den Mitgliedern werden Beiträge erhoben. Die Höhe der Monatsbeträge wird durch
die Mitgliederversammlung (MV) festgelegt. Beiträge, die über dem Mitgliedsbeitrag
liegen, Spenden oder Zuschüsse fließen dem indonesischen Kulturverein Franken zu,
soweit das Mitglied oder der Spender nicht ausdrücklich eine andere, der Satzung
entsprechende Verwendung wünscht.
2. Finanzmittel:
a. Die für den Zweck erforderlichen Mittel werden aus Einnahmen durchgeführter
Veranstaltungen, Spenden, öffentlichen Mitteln, Publikationen sowie aus Beiträgen
der Mitglieder aufgebracht. Der Verein bemüht sich um Zuwendungen von
interessierten Personen, Unternehmen, Institutionen und Behörden. Spenden und
Mitgliedsbeiträge dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden.
b. Der indonesische Kulturverein Franken ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster
Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Über Zuwendungen an Privatpersonen oder
juristische Personen sowie andere Körperschaften zur Förderung von Kultur gemäß
den Zwecken des Vereins und der Satzung entscheidet der Vorstand.
c. Die Mitglieder haben bei ihrem Ausscheiden oder bei Auflösung oder Aufhebung des
Kulturvereins keinen Anspruch auf das Vereinsvermögen.

§ 6 Mitgliederversammlung

1. Die Mitgliederversammlung (MV) ist das oberste Organ des Vereins.
2. Die MV tagt mindestens jährlich und ist beschlussfähig, wenn mehr als die Hälfte der
Mitglieder anwesend sind. Die Beschlüsse erlangen Gültigkeit nach Abstimmung, wenn
die Mehrheit der anwesenden Mitglieder dem Antrag zustimmt.
3. Die MV hat folgende Aufgaben:
a. Wahl und Entlassung des Vorstandes,
b. Bestätigung von Berichten, Haushaltsplan und Beitragsordnung,
c. Festlegung der Schwerpunkte für die weitere Arbeit,
d. Beschlussfassung über Satzungsänderungen und Auflösung des Vereins laut § 8 und
§ 10,
e. Vorschläge zur Verbesserung der Organisation, der Aktivitäten und Aufgaben der
Arbeitsgemeinschaft.

§ 7 Vorstand

1. Der Vorstand besteht aus
a. dem/der Vorsitzenden
b. dem/der Schatzmeister(-in)
c. und zwei weiteren Vorstandsmitgliedern.
2. Der Vorstand wird von der MV für die Dauer von zwei Jahren gewählt.
a. In den Vorstand gewählt sind die Kandidaten, die die Mehrheit der Stimmen der
anwesenden Mitglieder erhalten haben.
b. Nach seiner Wahl konstituiert sich der Vorstand und benennt den Vorsitzenden, den
Schatzmeister und die zwei weiteren Vorstandsmitglieder.
c. Der Vorstand bleibt nach Ablauf seiner Amtszeit bis zur Neuwahl im Amt.
d. Der Vorstand trifft die Entscheidung über die Aufnahme und den Ausschluss von
Mitgliedern laut § 4 Abs. 1, 2 und 5.
3. Jedes Vorstandsmitglied kann den Verein allein vertreten.

§ 8 Satzungsänderungen

Die MV ist zu Satzungsänderungen nur beschlussfähig, wenn wenigsten 3/4 der
Mitglieder anwesend sind.

§ 9 Beurkundung der Beschlüsse

Über den Verlauf der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll anzufertigen, das vom
Versammlungsleiter und Protokollführer zu unterschreiben ist.

§ 10 Existenz und Auflösung

1. Der Verein existiert auf unbegrenzte Zeit.
2. Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zweckes fällt das
Vermögen des Vereins an eine andere gemeinnützige Organisation.
3. Über die Vereinsauflösung entscheidet die Mitgliederversammlung, wenn wenigsten 3/4
der Mitglieder anwesend sind, und mit mehr als 3/4 der Stimmen der Anwesenden.

Beschlossen

Diese Satzung wurde in der Gründungsversammlung am 3. Mai 2009 in Erlangen beschlossen.

Eine Satzungsänderung in § 7 Punkt 2 über die Wahl des Vorstandes wurde am 19.12.2010 in Erlangen in der Mitgliederversammlung beschlossen.